Übungstraining

Trainingsbestandteil der technisch-kompositorischen Sportarten, der das Stabilisieren von Wettkampfübungen und ihrer Vorformen (Grundübungen und methodische Übungen) sowie die Konditionierung zum Inhalt hat.
Ganzjähriges Übungstraining dient im Gerätturnen dem Erhalt der Wettkampffähigkeit im Jahresverlauf oder im Periodenzyklus. In der Rhythmischen Sportgymnastik bezeichnet Übungstraining den Trainingsbereich, in dem die Wettkampfprogramme des aktuellen Wettkampfjahres erarbeitet und deren technisch perfekte, ausdrucksstarke und stabile Darbietung im Wettkampfvorbereitet wird.
Im Übungstraining sind folgende Aufgaben zu bewältigen:
– Konzipieren und Gestalten der Wettkampfübungen/Übungskompositionen nach erkannten Tendenzen,  Wertungsvorschriften, Gestaltungsgrundsätzen und individuellen Stärken der Sportlerinnen
Erarbeiten, Vervollkommnen und Stabilisieren der Wettkampfprogramme,  einschließlich der Ausprägung eines stabilen psychischen Wettkampfverhaltens.
Das Übungstraining nimmt im Verlauf eines Periodenzyklus zu und findet in der unmittelbaren Wettkampfvorbereitung (UWV) seinen Höhepunkt. In der UWV soll durch
Hoch- und Gipfelbelastungen mit empirisch bestimmten Wiederholungszahlen von Wettkampfübungen und speziellem, wettkampfnahem Training sowie gezielter psychologischer Vorbereitung die Wettkampfstabilität erreicht werden. [61]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.