Verteilung statistische

Lage und Konzentration (Verteilungsdichte) von Meßwerten innerhalb eines Meßwertintervalls.

Bei Meßreihen größeren Umfangs ist die Meßwerthäufigkeit an bestimmten Meßwertstellen bzw. innerhalb definierter Meßwertspielräume (Klassen) zu beobachten. Die Anzahl der Meßwerte in einer Klasse ist die absolute Häufigkeit. Das Verhältnis der Anzahl der Beobachtungen einer Klasse zur Anzahl aller Beobachtungen ist die relative Häufigkeit. Die grafische Darstellung aller Häufigkeiten in ihrer Aneinanderreihung auf der Meßwertskala ergibt die Verteilungskurve. Je nach der Meßwerthäufigkeit in den einzelnen Klassen entstehen symmetrische oder schiefe, flach- oder hochgipflige, ein- oder mehrgipflige Verteilungen. Die für die math. Statistik bedeutungsvollste statistische Verteilung ist die Normalverteilung (auch GAUSS-Verteilung genannt); es handelt sich dabei um eine zum arithmetischen Mittel der Meßwerte gehörende symmetrische statistische Verteilung. (Glokkenkurve). [52]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.