Voraussetzungstraining

Trainingsbestandteil der technisch-kompositorischen Sportarten, der das Schaffen von Leistungsvoraussetzungen für das Erlernen und Vervollkommnen von Elementen und Verbindungen zum Ziel hat.

Im Voraussetzungstraining werden Trainingsmittel angewandt, die sich effektiv für die Entwicklung von Leistungsvoraussetzungen bewährt haben. Unterschieden werden vorgeschaltetes Voraussetzungstraining und paralleles Voraussetzungstraining. Das Voraussetzungstraining integriert neben Trainingsmitteln zur Entwicklung konditioneller und koordinativer Leistungsvoraussetzungen auch methodische Übungen für das jeweilige Zielelement (Lernschritte). In der Rhythmischen Sportgymnastik gehören zum Voraussetzungstraining das allgemeine konditionell-koordinative Training, das körpertechnisch-tänzerische Training und das gerättechnisch-kompositorische Training. Eine Trennung zwischen Lemtraining und Voraussetzungstraining ist damit nicht immer möglich, aber auch nicht beabsichtigt. Um diese Verbindung im Training zielgerichtet zu gewährleisten, wurde das Prinzip der Einheit von Lerntraining und Voraussetzungstraining formuliert. [61]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.