Wasser- und Mineralhaushalt

Prozesse zur Aufrechterhaltung des Wassergehaltes in zellulären und extrazellulären Räumen.

Wasserbewegungen erfolgen durch osmotische Druckdifferenzen, insbesondere durch die Ionentransporte von Na+ und K+. Körperliche Belastung führt zu erheblichen Elektrolytverschiebungen und Dehydratation. Mit dem Schweiß gehen zahlreiche Elektrolyte dem Organismus verloren, so daß bei Hitzebelastung die Aufnahme elektrolythaltiger Flüssigkeit vorteilhaft ist. Die Ausscheidung von Wasser und Elektrolyten erfolgt über die Nieren. Die Flüssigkeitsrückresorption wird hormonell (Mineralocortikosteroide) gesteuert. Leitungswasseraufnahme allein kann den Zustand der Dehydratation nicht beheben, es müssen immer Elektrolyte mit aufgenommen werden (Mineralwasser). [47]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.