Wettkampfkonzeption

1. Im engeren Sinne Handlungsplan zur Realisierung des vorgenommenen Wettkampfziels unter Berücksichtigung der sportlichen Gegner und der Wettkampfbedingungen (strategisch-taktische Konzeption).
2. In erweiterter Bedeutung Handlungsplan zur unmittelbaren Vorbereitung auf die Wettkampfhandlung (z.B. Erwärmung, Vorbereitung von Sportgeräten, Ernährung u.ä.) sowie deren genaue zeitliche Planung.

Die Wettkampfkonzeption muß konkret, aber entsprechend den sportartspezifischen Anforderungen variabel und flexibel einsetzbar sein. Ziel der Erarbeitung einer Wettkampfkonzeption ist es vor allem, daß der Sportler sich mit Wettkampfanforderungen und -bedingungen aktiv auseinandersetzt, bereits erprobte Handlungsvarianten zielgerichtet anwendet und dadurch an Handlungssicherheit und Durchsetzungsfähigkeit gewinnt (psychologische Wettkampfvorbereitung, psychologisches Training). [40]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.