Würfe über die Brust

Untergruppe von Grifftechniken in der Griffgruppe Würfe im Ringen, deren bewegungsstrukturelle Ähnlichkeit der Würfe über die Brust darin besteht, daß bei diesen Grifftechniken der Gegner über die Brust des Angreifers direkt in die gefährliche Lage im Bodenkampf geworfen wird.

Die Eindrehbewegung als charakteristisches Merkmal der Würfe über den Rücken fehlt bei den Würfen über die Brust. An deren Stelle tritt ein extremes Überstrecken der Wirbelsäule, bei einigen Grifftechniken bis in die flüchtige Ringerbrücke. Zusammen mit einer kräftigen Beinstreckung ermöglicht das rückwärtige Absenken des Rumpfes das Werfen des Gegners über die Brust. Die Würfe über die Brust werden noch unterteilt in Würfe mit Fassen des Gegners von vom (z.B. Schleuder) und in Würfe mit Fassen des Gegners von hinten (z.B. Überwurf). Würfe über die Brust erfordern Mut und Risikobereitschaft und setzen eine große Beweglichkeit in der Wirbelsäule voraus. [28]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.