Zeitempfinden

Fähigkeit des Menschen, den Verlauf von Zeit wahrzunehmen, nachzuvollziehen und vorauszusehen.
Zeitempfinden basiert auf verschiedenen miteinander verzahnten psychischen Prozessen und
kann deshalb nicht als Empfindung im eigentlichen Sinne verstanden werden. Das Zeitempfinden hat besondere Bedeutung für die effektive Steuerung und Kontrolle  sportlicher Bewegungshandlungen. Es ist u. a. wesentliche Voraussetzung für das Einhalten von Vorgabezeiten, für die zeitliche Koordination von Einzelbewegungen oder die Abstimmung der Aktivitäten kooperierender Partner bzw. konkurrierender sportlicher Gegner. In Verbindung mit diesen motorischen Steuerungs- und Regelungsprozessen kann beim Zeitempfinden auch von einer koordinativen Fähigkeit (als zeitliche Komponente der Orientierungsfähigkeit) gesprochen werden. Die offensichtlich unterschiedlichen Aspekte des  Zeitempfindens entwickeln sich durch die Bewältigung entsprechender Anforderungen in der Tätigkeit. Im sportlichen Training kann zielgerichtet, auch durch mentales Üben, auf diese Entwicklung Einfluß genommen werden. [19; 66]
Zeitgefühl
Timing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.