Gewandtheitslauf

Sportmotorischer Test zur Aufklärung des Ausprägungsgrades der Gewandtheit.

Gewandtheitsläufe sollen durch Zeitmessungen, die bei Hindernisläufen ermittelt werden, Auskünfte über den allgemeinen Entwicklungsstand koordinativer Fähigkeiten geben. In der Literatur wurden Beispiele solcher Gewandtheitsläufe angeboten, die jeweils bestimmte koordinative Fähigkeiten aufklären sollen. Bekannte Gewandtheitsläufe sind vor allem der „Kasten-Bumerang-Lauf‘, der „Schlängellauf‘ u.a. Bei der Durchführung von Gewandtheitsläufen ist darauf zu achten, daß bei der Beurteilung der Ergebnisse der Übungseffekt zu berücksichtigen ist. Vielfaches Üben der sportmotorischen Aufgabe erbringt bessere Ergebnisse als erstmaliges Ermitteln der Zeit beim Ausführen der Bewegungsaufgabe. Insofern sind Standardisierungen der Ergebnisse von Gewandtheitsläufen unerläßliche Voraussetzungen für die Bewertung. [68]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.