Hangeln

Grundlegende Bewegungsform u. a. im ungebundenen Turnen, deren methodische Grundform das Klettern darstellt.
H. entsteht, wenn sich der Übende im Gegensatz zum Klettern nur mit Hilfe der Arme im Hang in vertikaler oder horizontaler Ebene fortbewegt. Dabei erfolgen Ausgleichsbewegungen der Beine mit dem Ziel des Gleichgewichtserhalts. Möglich ist das Hangeln an den Turngeräten Barren, Reck und Stufenbarren oder an den Nebengeräten Kletterstange, Tau und Sprossenwand. H. stellt ein Trainingsmittel zur Kräftigung der Arm- und Schultergürtelmuskulatur dar. [4]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.