Kinematografie

Speicherung und Wiedergabe von Bewe­gungen mit Hilfe von Filmaufnahmetechnik. Dabei können die Bewegungen original reproduziert und in Abhängigkeit vom Verhältnis zwischen Aufnahmefrequenz und Wiedergabefrequenz zeitlich gerafft, gedehnt oder unverändert wiedergegeben werden. Darüber hinaus lassen sich durch Kinematografie Einzelbilder, Reihenbilder oder Fotomontagen herstellen bzw. Weg- und Zeitdifferenzen einzelner Bewegungsabschnit­te und damit auch Geschwindigkeiten er­mitteln. Damit bildet die Kinematografie die Grund­lage für eine berührungslose Bestimmung kinematischer Größen und wird vielfäl­tig angewendet. Die Kinematografie wird zunehmend durch die ►Videotechnik ersetzt. [42]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.