Laufsprung

Weitsprungtechnik, bei der der Springer nach dem Absprung in der Regel 2 1/2  Schrittbewegungen in der Luft ausführt.
Der Springer kommt dabei zu einer günstigen Rumpfrücklage und kann somit effektiv landen. Werden während des Sprunges die Unterschenkel kräftig nach vom ausgeschwungen, so spricht man vom “Hitchkick” ( engl. hitch = Hacken; to kick = ausschlagen). Die Mehrzahl der  Weltklasseathleten realisieren die Laufsprungtechnik. [3]
Weitsprung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.