Pirouette

Kürlaufelement im Eiskunstlaufmit mehrfacher Drehbewegung um die Körperlängenachse.

Die Pirouette wird am Ort auf beiden Beinen oder auf einem Bein oder mit Wechsel von einem auf das andere Bein ausgeführt. Die Drehgeschwindigkeit kann variiert werden. Grundarten der Pirouette sind: Stand-, Waage- und Sitzpirouetten; abgeleitete Varianten Wechselpirouetten, eingesprungene Pirouetten und Pirouettenkombinationen. Für die Arm- und Spielbeinhaltung gibt es zahlreiche Variationen (z.B. BIELMANN-pirouette). In höheren Leistungsklassen werden mindestens 6, bei Wechselpirouetten mindestens 5 Umdrehungen auf einem Bein gefordert. Im Paarlauf werden Solo- und Paarlaufpirouetten und Pirouettenkombinationen gezeigt. [61]

Drehung (Rhythmische Sportgymnastik)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.