System, funktionelles

1. Allgemein: Funktionssystem 2. Die physiologische Grundstruktur („physiologische Architektur“) der Handlung (nach ANOCHIN, 1967).

Dazu gehören als Schlüsselmechanismen: auslösende und Umgebungs- oder Situationsafferenzen und ihre Verbindung in der Afferenzsynthese, das Fällen der Entscheidung über eine in Gang zu setzende motorische Aktion und ihre Programmierung, die Bildung eines Aktionsakzeptors als Vorhersagemechanismus, die rückläufige Afferentalion als bewegungsleitende und resultative Reafferenzen zur Kontrolle der Handlung mit Hilfe des Aktionsakzeptors. [62]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.