Tie-Break

In den Wettspielordnungen Tennis und Volleyball enthaltene Veränderung des Wertungsmodus bzw. der Punktezählung bei Punktgleichheit zur Verkürzung der Spieldauer.
Im Tennis kann der Satz bei einem Spielstand von 6:6 (außer bei besonders bedeutsamen Wettbewerben, z.B. beim Daviscup) so fortgesetzt werden, daß der Spieler gewinnt, der weitere 7 Punkte bei einem Vorsprung von mindestens 2 Punkten erreicht.
Im Volleyball wird im Falle eines 2:2- Gleichstandes der 5. Satz grundsätzlich nach der Tie-Break-Regel gespielt, d. h. jeder Spielzug führt zu einem Punkt. Dadurch wird das taktische Verhalten gravierend verändert. [18]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.