Trägheitskraft

Als Folge einer Beschleunigung auftretende Kraft, die der Beschleunigung entgegengesetzt ist.
Die T. entsteht durch die Grundeigenschaft der Masse, in ihrem jeweiligen Bewegungszustand zu verharren (NEWTONsches Axiom). Kraft und T. als Ursache und Wirkung ein und  derselben Beschleunigung sind stets gleichgroß. T. treten bei nahezu allen sportlichen Bewegungen auf. Von besonderer Bedeutung sind T. in Bewegungsphasen, in denen große Geschwindigkeitsänderungen zu verzeichnen sind (z.B. Startvorgänge, Landungen). [67]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.