Aufstellungsform

Organisationsform zur Gestaltung von Sportstunden bzw. Trainingseinheiten, die das räumliche Verhalten der Übenden zueinander, zum Lehrenden, zur Übungsstätte und zum Übungsablauf betrifft.

Es werden gebundene und ungebundene Aufstellungsformen unterschieden. Zu den gebundenen Aufstellungsformen gehören: die Linie (einfach, mehrfach, auseinandergezogen), die Reihe (einfach, mehrfach, auseinandergezogen), der Block, die Gasse, das Viereck und das Dreieck, der Kreis (Flankenkreis, Innenstimkreis, Außenstirnkreis). Ungebundene Aufstellungsformen sind der Haufen und das Rudel. In der Sportpraxis finden Varianten und Kombinationen der genannten Aufstellungsformen Anwendung. Bei der Auswahl und Anwendung von Aufstellungsformen ist zu beachten: Die Übenden müssen durch den Lehrenden leicht überschaubar sein, ihn und sich gegenseitig gut beobachten und hören können. Sicherheitsabstände sind zu gewährleisten und gegenseitige Behinderungen sowie Gefahrenquellen sind auszuschalten. Für die Einführung und Anwendung von Aufstellungsformen sind kurze und verständliche Anweisungen erforderlich. [9]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.