Kürprogramm

Eiskunstlaufen: Bestandteil des Wettkampfprogramms im Einzellauf der Damen und Herren sowie im Paarlauf, das eine Komposition von Elementen des Eiskunstlaufs nach freier Wahl in Anpassung an die vom Läufer gewählte Musik darstellt.

Die Kürlaufelemente sind im Einzellauf Sprünge, Sprungkombinationen und -sequenzen, Pirouetten, Schritte und andere Figuren, die möglichst wenig auf zwei Füßen gelaufen werden. Vierfach- und Dreifachsprünge dürfen als Solosprünge nur einmal vorgeführt werden. In Sprungkombinationen können Dreifachsprünge auch wiederholt werden.
Kürlaufelemente des Paarlaufes sind Hebefiguren, Sprünge, Sprungwürfe, Todesspiralen und Solo- und Paarlaufpirouetten. Die Dauer der Kür beträgt bei Damen 4 min, bei Herren und im Paarlauf 4:30 min.
Die Läufer erhalten von den Preisrichtern zwei Noten. Mit der A-Note wird der technische Wert und mit der B-Note der künstlerische Wert beurteilt. In der Gesamtwertung geht die Kür in allen Disziplinen mit dem Faktor 1,0 ein. [61]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.