Staudruck

Komponente des aerodynamischen Widerstandes, die senkrecht zur Strömungsrichtung steht.

Der S. beeinflußt den Stirnwiderstand und steht in Abhängigkeit von der Dichte des Mediums und der Anströmgeschwindigkeit. In fahrtechnischen Rennsportarten (Schlittensport, Automobilrennsport) ist der Staudruck zumeist eine unerwünschte Größe, die durch stromlinienförmige Formgebung der Sportgeräte und die Optimierung der sportlichen Techniken möglichst kleingehalten wird. Andere Sportarten (Skispringen, Fallschirmspringen) hingegen nutzen die „tragende“ Wirkung des Staudrucks aus durch die bewußte Veränderung der Flächengröße des augeströmten Körpers bzw. Sportgerätes. [51]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.