Abfallen

Kursänderung im Segeln nach Lee, d. h. in Mit- Wind-Richtung.

weiter

Fieren

1. Herunterlassen eines Segels oder Ankers, zumeist per Hand.
2. Nachgeben einer belasteten Schot, zumeist per Hand.

weiter

Halb-Wind-Kurs

Ein Kurs, der durch Abfallen aus dem Am-Wind-Kurs oder Anluven aus dem Raum- Wind-Kurs erreicht wird.

weiter

Holen

„Ziehen“ im seglerischen Sprachgebrauch, z.B. in Form des Dichtholen seines Segels.

weiter

Pinne

Einarmiger Hebel, mit dessen Hilfe der Segler (Rudergänger) das Ruder betätigen kann.

weiter

Spinnaker

Symmetrisch geschnittenes ballonartiges Beisegel, das auf Raum-Wind- bis Vorm-Wind-Kursen gesetzt wird.

weiter

Takelage

Die festen und beweglichen Teile (Geschirr), die zur Energieübertragung (Wind-Segel- Boot) und der Bedienung des Segels notwendig sind.

weiter

Trimmen

I. Volkstümlicher Ausdruck für „sich durch Körperübung in Form bringen“, „sich fit machen“.
2. Wasserfahrsport: Maßnahmen, die zur Optimierung der Schwimmlage (Trimmlage) eines Schiffes nötig sind.

weiter