Bandscheibe

Druckelastische Synchondrose zwischen den Wirbelkörpern, bestehend aus weichem Kern und dem ihn umgebenden straffen Faserknorpelring.

Zwischen den knöchernen Wirbelkörpern der Wirbelsäule sind 23 Bandscheiben angelegt. Die Bandscheibe besteht aus radiär angeordnetem straffem kollagenem Bindegewebe und hat einen wasserreichen Gallertkern. Die Bandscheiben sorgen für gleiche Druckverteilung bei Belastung und Bewegungen der Wirbelsäule.

Durch die körperliche oder sportliche Beanspruchung kommt es zur Entwässerung der Bandscheibe Die Körperhöhe nimmt um etwa 2 cm ab, nach Marathonläufen und anderen sportlichen Beanspruchungen mit Staucheffekt (Turnen) bis zu 3 cm. Durch Liegen oder gezielte Extension der Wirbelsäule wird der Wassereinstrom in die Bandscheiben  gefördert und damit die Wiederherstellung der vollen Funktionstüchtigkeit der Wirbelsäule. [47]

= Zwischenwirbelscheibe

Bandscheibe
Unterschiedliche Druckvcrteilung von Bandscheibe und nucleus pulposus (Gallertkern) im Normalfall und bei krankhafter Störung auf die Umgebung. Bild 1 und 4 normaler Druck auf Bandscheibe. Bild 2 und 5 Zwischenwirbelscheibenvorwölbung zum Rückenmark. Bild 3 und 6 Vorfall von Bandscheibe und Gallertkern gegen Nervenwurzel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.