Frustration

Erlebte seelische Behinderung bei der Befriedigung von Bedürfnissen und der Erreichung von Zielen sowie der dadurch erzeugte psychische Zustand und seine Folgen.

Frustrierende Faktoren können aus äußeren Bedingungen erwachsen: Gewaltandrohung, Mangel an Befriedigungsmöglichkeiten individueller Bedürfnisse und Interessen, Bestrafung als Erziehungsmittel oder Entzugsprozeduren. Folgende inneren Bedingungen begünstigen Frustrationsvorgänge: erlebte soziale Abhängigkeit und Unterdrückung, bestimmte Überforderungssituationen oder Unterlegenheitsgefühle.

Eine typische Antwort- und Überwindungsreaktion ist die Aggressivität. Häufige oder massive Frustrationen können in der individuellen Entwicklung zu psychischen Störungen führen.

Die sportliche Tätigkeit kann im Trainingsprozeß und Wettkampfgeschehen vielfältige Leistungskonstellationen, Rivalitätsbedingungen und Bewertungsvorgänge beinhalten, die der einzelne Sportler als Frustration erlebt und mit individualtypischen Reaktionsmustern beantwortet. Erlebte Benachteilung durch den Trainer, subjektives Unterlegenheitsgefühl gegenüber bestimmten Gegnern, tendenziös empfundene Kampf- und Schiedsrichterentscheidungen oder Presseberichte können als persönliche Behinderung empfunden werden und zu einem aggressiven Antwortverhalten führen. [44]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.