Hebel und Schlüssel

Überstrecken bzw. Verdrehen des Ellbogengelenks über die natürliche Bewegungsamplitude des Armes hinaus.

Der dadurch verursachte Schmerz soll den Gegner zur Aufgabe zwingen. Durch den richtigen Einsatz der Rumpf- und Beckenmuskulatur, der günstigen Richtung des Krafteinsatzes, eine genaue Lage von Unterstützungs- und Fixierungspunkten u. a. kann diese Schmerzwirkung und dadurch die Aufgabe von Uke relativ schnell und leicht erreicht werden. Die H. u. S. werden in zwei Hauptgruppen unterteilt:

Hebel am gestreckten Arm von Uke. Das Ellbogengelenk wird überstreckt (Ude-Hishigi-Waza)

Hebel (Schlüssel) am gebeugten Arm von Uke. Das Ellbogengelenk wird verdreht (Ude-Garami-Waza).

Das Üben der H. verlangt besonders bei Kindern und Anfängern eine erhöhte pädagogisch-methodische Einflußnahme durch den Trainer, um Verletzungen des Ellbogengelenkes zu verhindern. [45]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.