Interiorisation

Psychische Seite der Verinnerlichung äußerer gegenständlicher Handlungen und die Aneignung bzw. Verlagerung von Beziehungsverhältnissen von Außenbereichen in den Innenbereich des Individuums. Der Sportler muß die (äußeren) Werte des Sports erst verinnerlichen, bevor er sie zur Grundlage seines individuellen Handeins im Sinne der Selbsterziehung macht. Der wechselseitige Zusammenhang von Äußerem und Innerem in der menschlichen Tätigkeit wird als Wechselverhältnis, Exteriorisation (Entäußerung) und Interiorisation (Verinnerlichung) bezeichnet.
In der psychologischen Literatur wird Interiorisation immer häufiger durch den Begriff  “Internalisierung” ersetzt. [37]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.