Kendo

Japanische Zweikampfsportart, bei der zwei Sportler versuchen, mit einem Bambusschwert unter Einhaltung der Weltkampfregel zu treffen und mittels Verteidigungshandlungen gegnerische Treffer zu vermeiden.

Um Verletzungen und Schmerzen zu vermeiden, tragen die Sportler eine spezielle Schutzbekleidung (Rüstung). Kendo entwickelte sich aus der Fechtkunst KEN-JUTSU der Samurai. Sie wird bis heute für das “Training von Körper und Geist” genutzt und wurde sogar 1911 in den Lehrplan der Schulen aufgenommen. In den Wettkämpfen werden Schläge auf den Kopf, auf die Hüfte und den Unterarm (Handgelenk) sowie Stöße gegen die Brust und den Kehlkopf ausgeführt. Jeder Schlag wird durch einen Schrei begleitet. Sieger wird der Sportler, der zwei Treffer (Punkte) erreicht hat. Im Training und Wettkampf wird aus traditionellen Gründen große Aufmerksamkeit auf formale Übungen (KATA) gelegt. [21]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.