Messen

Abbilden von Ausprägungen objektiver Eigenschaften oder Relationen auf Werte von Meßskalen.

Beim Messen wird eine Größe mit einer bekannten, als Einheit dienenden Größe gleicher Art verglichen und quantitativ festgelegt. Die Wissenschaft vom Messen ist die Metrologie. Messen wird vom Schätzen unterschieden. Beim Messen entsteht oft ein erheblicher Aufwand an Meßtechnik. Im Sport erfolgt hauptsächlich ein Messen folgender Sachverhalte: Messen der sportlichen Leistung (in Zeit, in Strecke und in Gewicht); Messen von sportlichen Teilleistungen (oder Leistungsvoraussetzungen) sowie Messen aktueller Belastungswirkungen.

Die Verbesserung der Objektivität durch Messen ist eine Entwicklungstendenz im Sport und in der Sportwissenschaft. Messungen bilden meist auch die Grundlage von Tests, die jedoch weitere Voraussetzungen erfüllen müssen. Wichtige Kriterien für den Einsatz von Verfahren des Messens sind z.B. Rückwirkungsfreiheit, Verzögerungsfreiheit, Genauigkeit, gerätetechnischer Aufwand, schnelle Verfügbarkeit. Es gilt im Sport der Grundsatz “miß so genau wie nötig, nicht so genau wie möglich”. [67];[68]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.