Psychophysiologie

Interdisziplinäres Teilgebiet der Psychologie, dessen Theorie und Methodik dazu beitragen soll, das Erleben, Handeln und Verhalten in seinen Wechselbeziehungen zu biophysiologischen und neurophysiologischen Veränderungen zu untersuchen und zu beeinflussen.

Verwandte Richtungen sind die Biopsychologie und die physiologische Psychologie. Untersuchungsmethoden sind vor allem bioelektrische Indikatoren (Elektroenzephalographie, Elektrokardiographie, Elektromyographie u. a.) in Verbindung mit experimentell gesetzten bzw. standardisierbaren Leistungsanforderungen, Verhaltensbeobachtungen und der Erfassung des Erlebens. Anwendungsgebiete im Sport sind insbesondere die Streß-, Belastungs- und Aktivierungs- bzw. Zustandsforschung. [40]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.