Riemen

Rudern: Bezeichnung des mit beiden Armen geführten Ruders.

Sinngemäß wird vom Riemenrudern gesprochen zur Unterscheidung vom Skullen, wo jeder Arm ein Skull führt. Riemen und Skulls werden in erster Linie aus Holz, die Blätter aber auch aus Kunststoff gefertigt. Riemen und Skulls unterscheiden sich vorwiegend durch ihre Länge. Der konstruktive Aufbau ist gleich. Die Riemen.- bzw.  Skullängen sind nicht gleich. In Abhängigkeit von den Bootsklassen und Kraftausdauerfähigkeiten bzw. anthropometrischen Merkmalen der Sportler sind die Riemen 3,75 m bis 3,85 m, die Skulls 2,92 m bis 3,00 m lang. Ein Riemen wiegt 4,1-4,3 kg, ein Skull 2,0-2,2 kg. Riemen und Skulls werden mit unterschiedlichen Varianten der Schaufel (Blattformen) gefahren. Riemen und Skulls werden in die am Ausleger befindliche Dolle eingelegt. Der verstellbare Klemmring bestimmt die Länge des Innenhebels (Kraftarm). [16}

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.