Vorbereitungsdauer (auf Wettkämpfe)

Zeitraum der Dauer der Vorbereitung auf wichtige Wettkämpfe.

Die Vorbereitungsdauer beginnt mit der Nominierung (Qualifizierung) des Sportlers (Mannschaft) auf die Wettkämpfe, die den Saisonhöhepunkt darstellen sollen. Je nach dem Charakter der gewählten Sportart sowie dem bisherigen Verlauf der Wettkampfperiode kann die Vorbereitungsdauer 4-5 Tage, aber auch 5-7 Wochen betragen. Einfluß auf die Vorbereitungsdauer haben:

– die Bedeutung und der Charakter des anstehenden Wettkampfes (z.B. erfordern Olympische Spiele, Welt- und Regionalmeisterschaften, nationale Meisterschaften, hochdotierte Cups eine längere Dauer der Vorbereitung als die bei wöchentlichen Punktspielen)

– die geografische Lage des Wettkampfortes (ungewohnte Bedingungen, die durch eine neue Tag-und-Nacht-Rhythmik entstehen; Klimafaktoren wie Temperatur, Luftfeuchtigkeit, geringerer Luftdruck in größerer Höhe). Andere geografische Bedingungen verlangen im allgemeinen eine längere Wettkampfvorbereitung als Wettkämpfe in gewohnter Umgebung

– die Lage der speziellen Wettkampfvorbereitung. Wenn dieser Abschnitt am Ende einer anstrengenden Wettkampfsaison liegt, muß die Vorbereitungsdauer inhaltlich umfassender und grundlegender sein als zu Beginn einer Wettkampfsaison. Hieraus ergibt sich auch, daß die Vorbereitungsdauer länger dauert, wenn sie am Ende einer bereits absolvierten Wettkampfsaison liegt.  [33; 68]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.