Anlauf

Bewegungsphase, beginnend aus dem Stand mit dem Ziel, eine für einen Absprung bzw. Abwurf  (Speerwerfen) optimale Körpergeschwindigkeit zu erreichen.

Die Anlaufgeschwindigkeit darf nur so hoch sein, daß sie beim Absprung in eine hohe Abfluggeschwindigkeit mit einem effektiven Absprungwinkel umgesetzt werden kann. Der Anlauf ist ein Steigerungslauf. Anläufe werden bei allen leichtathletischen Sprüngen, einigen Würfen (Speerwurf, Schlagballwurf), bei akrobatischen Sprüngen, bei Sprüngen über Turngeräte, bei gymnastischen Sprungreihen und bei Turm- und Kunstsprüngen „mit Anlauf‘ ausgeführt. Die Anlauflänge ist qualifikationsabhängig. Im Gerätturnen ist sie auch von der Kompliziertheit des Sprunges abhängig. Anlauf gibt es auch bei Straf- und Freistößen in einigen Sportspielen (u. a. Fußball). [3]

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.