Anschwingen

1. Allgemein: Mehr oder weniger rhythmische Pendelbewegungen des Körpers bzw. von Körperteilen.

Das Anschwingen dient zumeist der ideomotorischen und konzentrativen Vorbereitung auf eine nachfolgende Bewegungsaufgabe.

2. Rennrodel- und Bobsport: Einleitende Phase der Starttechniken, die durch das ein- oder mehrmalige Vor- und Zurückgleiten des Schlittens beim Startvorgang charakterisiert ist.

Das Anschwingen erfordert eine optimale Körperposition zum Sportgerät sowie das Führen des Schlittens in der Startspur und bereitet die Phase der Vorspannung vor. [51]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.