Beobachtungsprotokoll

Form der Fixierung von Beobachtungsergebnissen auf der Grundlage von Beobachtungskriterien auf Datenträger.

Das Beobachtungsprotokoll wird meistens unter Zugrundelegung einer Beobachtungsskala angefertigt. Hinzu kommen folgende Angaben: Datum der Beobachtung, Beginn und Ende der Beobachtung, Bedingungen, unter denen die Beobachtungen durchgeführt wurden (Klima, Wetter, Charakterisierung des Probandenkreises). Das Beobachtungsprotokoll sollte so angelegt werden, daß die in ihm enthaltenen Daten (Rohwerte) möglichst unkompliziert auf solche Datenträger übertragen werden können, die für eine mathematisch-statistische Bearbeitung eingesetzt werden können (Lochkarten, Datenbänder usw.). Jedes erneute manuelle Übertragen von Werten aus dem Beobachtungsprotokoll auf Datenträger birgt Fehlerquellen in sich. Deshalb sollte bei der Konstruktion des Beobachtungsprotokoll bereits mit dem Fachmann für die rechnerische Bearbeitung darüber beraten werden, wie das Beobachtungsprotokoll anzulegen ist. [68]

Beobachtung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.