Körperkerntemperatur

Temperatur im inneren Temperaturfeld ( Körperkern).

Die Körperkerntemperatur ist höher als die in der Körperperipherie (Körperschale). Die Unterschiede können beim ruhenden Körper bis 10 oC betragen. Die Körperkerntemperatur wird stabil reguliert und beträgt 37 °C. Gemessen wird die Körperkerntemperatur am Trommelfell, in der Speiseröhre oder im After. Die Körperkerntemperatur wird vom Tagesrhythmus beeinflußt, das Minimum liegt um 6 Uhr und das Maximum um 18 Uhr. Die Schwankung der Körperkerntemperatur kann bis 2 oC betragen. Temperaturmessung in der Achselhöhle ergibt niedrigere Werte als die Körperkerntemperatur. Während Ausdauerbelastungen steigt die Körperkerntemperatur an und kann bei Marathonläufern auf über 40 oC ansteigen. Erhöhung der Körperkerntemperatur über 40 oC bedeutet Gefahr der Hyperthermie und Hitzeerkrankung. [47]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.