Kraftschnelligkeit

Konditionell-koordinative Fähigkeit; Fähigkeit, die in der hohen Bewegungsgeschwindigkeit beim Überwinden geringer Widerstände zum Ausdruck kommt.

Die Beziehungen zwischen der Kraftfähigkeit und der Schnelligkeit können in der Fähigkeitsstruktur sportlicher Leistungen einerseits zur Kraftfähigkeit tendieren, wenn relativ große Widerstände zu überwinden sind (Schnellkraftfähigkeit), andererseits zur Schnelligkeit, wenn die zu überwindenden Widerstände gering sind (z.B. Werfen eines Tennisballes). Dominiert die Schnelligkeit und wird eine sehr hohe Beschleunigung und Bewegungsgeschwindigkeit bei relativ geringem Kraftmaximum erreicht, wird die Fähigkeit in der Literatur auch als Kraftschnelligkeit bezeichnet. Kraftschnelligkeit und Schnellkraft sind zwei Pole der Kraft-Schnelligkeits-Beziehung. [15]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.