Krafttraining konzentrisches

Variante des dynamischen Krafttrainings, bei der die trainingswirksame Muskelzugspannung durch Übungsformen mit überwindender Arbeitsweise der Muskulatur erzeugt wird.

Bei konzentrischer Kontraktion kann die äußere Kraft durch die innere Kraft des Nerv-Muskel-Systems überwunden werden, so daß sich der Muskel während der Kontraktion verkürzt. Das konzentrische Krafttraining ist die gebräuchlichste Form des Krafttrainings im Wettkampf-, Breiten- und Gesundheitssport und in der Rehabilitation. Der kraftfördernde Reiz entsteht beim schnellen Überwinden gegebener Widerstände und die dadurch entstehende hohe Muskelzugspannung. Außerdem spielt die Kontraktionsdauer des Muskels eine kraftentwickelnde Rolle. Beim Überwinden sehr großer Widerstände (lange Kontraktionsdauer) im Maximalkrafttraining entwickelt sich die maximale Kraft schneller als beim Überwinden geringer Widerstände (kurze Kontraktionsdauer).
Zur Widerstandserzeugung werden genutzt: belastende Geräte wie Scheibenhanteln, Kurzhanteln, Sandsäcke oder Medizinbälle; die Gegenwirkung eines Partners; Zugwiderstände wie Expander, Gummiseile, Impander; speziell konstruierte Geräte wie Hantelschwinge, Beinstoßschlitten; Umweltbedingungen wie Geländeprofile und tiefer Sand zur Kräftigung der Laufmuskulatur; Brems- und Schleppwiderstände beim Rudern, Laufen oder Schwimmen. [15]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.