Lerntraining

Trainingsbestandteil im Techniktraining speziell in den technisch-kompositorischen Sportarten , der auf das Erlernen und Vervollkommnen von Elementen, Sprüngen und Verbindungen gerichtet ist.
Lerntraining unterliegt den Erkenntnissen zur Informationsverarbeitung und den Gesetzmäßigkeiten im motorischen Lernprozeß. In ihm spiegeln sich die jeweiligen Auffassungen zur Lehr- und Lernmethodik in der Sportart wider. Die in den technisch-kompositorischen Sportarten verbreitetste Methode im Lerntraining ist das Vorgehen in Lernschritten, da die meisten Ausbildungsinhalte auf leichtere Vorgänger und zu erlernende Einzelbestandteile zurückgeführt werden können.
In der methodischen Gestaltung des Lerntrainings hat sich weiterhin die Einheit von Lern-  und Voraussetzungstraining durchgesetzt. Eine Weiterentwicklung der bisher empirischen Vorgehensweisen ist die Konzeption des computergestützten und parameterorientierten Lern- und Voraussetzungstrainings, das darauf gerichtet ist, mit Hilfe von Meß- und Informationssystemen Technik- und Kraftparameter für den Soll-Ist-Vergleich zu objektivieren und auf diese Weise exakte Bezugsgrößen zur Beurteilung sporttechnischer und fähigkeitsbezogener Veränderungen zur Verfügung zu stellen. Für Sportler entsteht der Vorteil, daß sie die Bewältigung der Korrekturaufgaben im Soll-Ist-Vergleich anhand der Parameterveränderungen nachvollziehen und den Lösungsweg mental und motorisch schneller finden können. [61]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.