Wettkampfumfeld

Äußere Umgebung, unter denen Wettkämpfe stattfinden.

Zum Wettkampfumfeld gehört vor allem: Das Verhalten der Zuschauer und der heimischen Bevölkerung; die Tätigkeit der Schieds- und Kampfrichter (z.B. Lokalpatriotismus, teilweise unterschiedliche Auslegung der Regeln); die Beeinflussung des Wettkampfablaufs durch Publikationen der Medien. (Favoritenrolle, Preisgabe von persönlichen Verhältnissen usw.). Die Vorbereitung auf diese Bedingungen kann durch folgendes erfolgen:

  • Übermittlung von entsprechenden Kenntnissen und Eindrücken (mittels Film, Video und Vorträgen)
  • Durchführung des Trainings in der speziellen Wettkampfvorbereitung unter simulierten Bedingungen (Geräuschkulissen in Hallen, zweifelhafte Kampf- und Schiedsrichterentscheidungen) 
  • direktes Kennenlernen der Atmosphäre durch vorherige Teilnahme an Wettkämpfen am Wettkampfsport bzw. in Ländern und Orten mit entsprechenden Bedingungen. [33; 68]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.