Beinbewegung

1. Tätigkeit der Beine im Rahmen der Gesamtbewegung. Zyklisch wiederholte wechselseitige Aktionen der Beine zum Zwecke der Fortbewegung (Lokomotion) beim Gehen, Laufen, Skilanglauf, Radfahren, Schwimmen ( Rückenkraul- und Kraultechnik), Eisschnellauf.

Die Geschwindigkeit der Fortbewegung (v = m/s) ist direkt abhängig von der Intensität derB. (Krafteinsatz je Zeiteinheit in der jeweiligen Abdruckphase), dem Verhältnis zwischen Frequenz und Amplitude derB. sowie vom koordinativen Beherrschungsgrad der Bewegungen im disziplinspezifischen äußeren Milieu der Fortbewegung (Beschaffenheit der Unterstützungsfläche für den Abdruck: Laufbahnbelag, Schnee, Eis, Wasser).

2. Zyklisch wiederholte gleichzeitige und gleichförmige Aktionen beider Beine (Beuge- und Streckbewegungen hauptsächlich im Kniegelenk) beim Rudern oder bei fortwährenden beidbeinigen Sprüngen (am Ort; in der Vorwärtsbewegung; in der Ebene oder bergan, ohne/mit Hindernissen, ohne/mit Zusatzlast zum eigenen Körpergewicht), sowie beim Schwimmen (Brust- und Delphinschwimmen). [41]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.