Führungshand

Hand eines Boxers, die beim Einnehmen der Boxstellung vorn ist.

Die Führungshand liegt vor der Schlaghand. Mit Bezug auf die Führungshand unterscheidet man zwischen „Linksauslegern“ und „Rechtsauslegern“.

Dabei ist zu beachten, daß die sog. starke Hand (rechte Hand bei Rechtshänder) in der Regel die Funktion der Schlaghand übernimmt. Ein Wechsel der Führungshand je nach der jeweiligen Kampfsituation oder eines bestimmten Gegnertyps ist äußerst selten und nicht empfehlenswert.

Die Führungshand hat für die Kampfesführung wichtige taktische Funktionen. Sie bereitet den Angriff vor, bestimmt die Distanz zum Gegner, stört die gegnerischen Aktionen, sichert Angriffshandlungen ab und bringt in der Regel die Mehrzahl der Treffer an (die Führungshand „punktet“). Im modernen Boxen ist die Herausbildung einer variablen Führungshand eine Schwerpunktaufgabe der technisch-taktischen Vervollkommnung. [21]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.