Boxstellung

Kampfstellung des Boxers, die zugleich Ausgang- und Endstellung für alle Angriffs- und Verteidigungshandlungen ist.

Von Bedeutung sind: Entspannte und ungezwungende Körperhaltung, gute Standfestigkeit und gleichmäßige Verteilung des Körpergewichts, größtmögliche Beweglichkeit in allen Körperachsen und Bewegungsrichtungen, möglichst keine Trefferfläche dem Gegner bieten. In Abhängigkeit von der jeweiligen Distanz wird die Kampfstellung verändert. Im Verlaufe langjähriger Wettkampftätigkeit kommt es entsprechend der Herausbildung von Spezialaktionen und bevorzugter Kampfdistanz zur Ausprägung individueller Kampfpositionen. [21]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.