Handlungsfähigkeit individuelle

1. Potentionelle Beherrschung der eigenen Lebensbedingungen.
2. Möglichkeiten eines Menschen, u.a. eines Sportlers, auf der Grundlage seiner handlungsregulatorischen Voraussetzungen (Handlungsregulation) und durch
Handlungsfehler eigene Aktivität den Handlungsspielraum in Anforderungssituationen voll auszuschöpfen und zu erweitern.
Die individuelle Handlungsfähigkeit in diesem anforderungsspezifischen Sinne ist charakterisiert durch Handlungssicherheit (genau, zielgerecht und sicher, selbstbestimmt und offensiv handeln u.ä.), Handlungsvariabilität (sich auf wechselnde innere und äußere Bedingungen einstellen können, neue und orginelle Lösungen finden u.ä.) und Handlungszuverlässigkeit (hohe Leistungen mehrfach realisieren zu können). Die Entwicklung  und Erweiterung der individuellen Handlungsfähigkei ist eine Aufgabe des psychologischen Trainings. [40]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.