Synthese

Vereinigung, Zusammenführung von ( selbständigen) Teilen zu einem einheitlichen Ganzen.

Die Synthese ist ein Verfahren im Erkenntnisprozeß, das in der gedanklichen Zusammenfassung zuvor isolierter (analysierter) einzelner Seiten oder Elemente einer Erscheinung zu einem Ganzen besteht. Analyse und Synthese stehen in einem wechselseitigen Zusammenhang. Synthese wird auch als theoretisch-logische Operation im Erkenntnisprozeß definiert und eingesetzt. Die Synthese sichert bei der inhaltlichen und methodischen Gestaltung des sportlichen Trainings vor allem, daß das Training der einzelnen Leistungsfaktoren zu einem Ganzen, nämlich zur komplexen sportlichen Leistung zusammengeführt wird, so daß Ausprägungsgrad und Entwicklungsstand aller einzelnen Leistungsfaktoren in die Ganzheit der sportlichen Leistung im Wettkampf umgesetzt werden. Unter diesem Blickpunkt hat die Synthese auch die Funktion, die einzelnen Leistungsfaktoren zu wichten, ihren Stellenwert im Ganzen der sportlichen Leistung zu bestimmen. Mit Hilfe der mathematischen Statistik (vor allem mit Faktorenanalysen) und den Erfahrungen der Trainer und Sportlehrer kann diese Wichtung der Leistungsfaktoren – also bei der Synthese der sportlichen Leistung – eine große Rolle spielen. [68]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.