Wettkampfhöhepunkt

Sportlicher Wettkampf, der im Wettkampfsystem eines Trainings- und Wettkampfjahres für bestimmte Sportler eine dominierende Stellung einnimmt ( z. B. Europa-, Weltmeisterschaften, Olympische Spiele, Landesmeisterschaften).

Im Hochleistungssport und bei fortgeschrittenen Nachwuchssportlern wird das Training häufig auf die Vorbereitung des jeweiligen Wettkampfhöhepunkts ausgerichtet, d.h., daß der methodische Aufbau des Trainings und der Wettkampfkalender die jeweils individuelle Höchstleistung des Jahres zum Zeitpunkt des Wettkampfhöhepunkts garantieren sollen. Auch in den ersten Etappen des Nachwuchstrainings gibt es Wettkampfhöhepunkte (z.B. Meisterschaften auf regionaler Ebene), bei denen aber das Training nicht mit derartiger Konsequenz, wie es häufig im Hochleistungssport der Fall ist, auf die zum Wettkampfhöhepunkt zu erbringende Leistung zugeschnitten ist. In diesen Etappen steht vielmehr, sofern man nach wissenschaftlichen Erkenntnissen vorgeht, der Leistungszuwachs in der ferneren Perspektive als Hauptzielstellung des aktuellen Trainings. Jedoch werden die Wettkampfhöhepunkte auch in diesen Etappen genutzt, um die einem solchen Wettkampf innewohnenden Erlebnis- und Motivationswerte für die Ausbildung und Erziehung der jungen Sportler sinnvoll einzusetzen.

Auch das Sammeln von Wettkampferfahrungen bei gutklassigen Wettkampfgegnern ist bereits für junge Sportler bei Wettkampfhöhepunkten besonders gut möglich.

Als Wettkampfhöhepunkt sollten in einem Trainings- und Wettkampfjahr nur wenige, evtl. ein bis zwei Wettkämpfe, deklariert werden. Der Wettkampfhöhepunkt ist ein von den Hauptwettkämpfen abgehobener Wettkampf. Zu letzteren zählen neben den Wettkampfhöhepunkten Ausscheidungskämpfe, Cupwettbewerbe, Ländervergleiche u.a.m. [6]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.