Zwirbeln Aufnehmen

Rhythmische Sportgymnastik: Gerättechnik, bei der durch einen entsprechenden Drehimpuls eine relativ schnelle Rotation des Handgerätes um eine Achse (Durchmesser beim Reifen und Ball, Querachse durch den Schwerpunkt bei den Keulen) entsteht.
Man unterscheidet zwischen gestütztem Zwirbeln (auf dem Boden oder auf Körperteilen) und ungestütztem Zwirbeln (in Verbindung mit Werfen/Fangen des Gerätes). Zwirbeln auf Körperteilen, z.B. auf der Fingerspitze, grenzt an artistische Balancierleistungen und ist besonders geeignet, originelle Elemente zu entwickeln. Eine ähnliche Wirkung wird erzielt, wenn der Zwirbelimpuls nicht durch die Hände, sondern durch andere Körperteile, z.B. die Füße, erfolgt.
Als Hauptfehler beim Zwirbeln gelten: 
– Kippen aus der Drehachse bzw. Ortsveränderung beim Zwirbeln auf dem Boden oder auf Körperteilen
– Gerätverlust beim Zwirbeln um die Hand oder auf Körperteilen. [10]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.