Anfersen

Technisches Element in der Phasenstruktur eines Laufschrittes: Schnelles betontes, wechselseitiges Auspendeln bzw. Hochschlagen des Unterschenkels zum Gesäß in der hinteren Schwungphase; Kriterium einer guten Lauftechnik besonders im Kurzstreckenlauf.

Es wird eine mehr oder weniger große Annäherungdes Unterschenkels an den Oberschenkel gewährleistet. Es entsteht dabei ein kurzes Pendel (das sogenannte freie Bein wird mit doppelter Geschwindigkeit im Vergleich zur jeweils aktuellen Laufgeschwindigkeit bewegt). Beim Kurzstreckenlauf ( 100 – 400 m), teilweise beim 800-m-Lauf und in Spurtsituationen im Mittel- und Langstreckenlauf ist das Anfersen am meisten ausgeprägt. Beim Lauf mit mittlerer und niedriger Geschwindigkeit über relativ lange Strecken ist ausgeprägtes Anfersen unrationell und kraftraubend. Schwingt der Unterschenkel nicht über die Horizontale, kann nicht von Anfersen gesprochen werden. [63]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.