Aufgabenklasse

Handlungsanforderungen bei verschiedenen Tätigkeiten, die in ihrem Wesen und damit ihrer Struktur weitgehend übereinstimmen und sich durch gemeinsame Hauptmerkmale von anderen unterscheiden.

Im Sport sind das Erkennen und nähere Bestimmen der Aufgabenklasse eine wichtige Grundlage der Technikbeurteilung und der gezielten Ausbildung von Leistungsvoraussetzungen. Die Zahl einzelner sportmotorischer Aufgaben ist kaum überschaubar. Ihr Vergleich untereinander kann sowohl Übereinstimmung als auch Verschiedenheit der wesentlichen Merkmale ergeben. Das verweist auf die Existenz und ermöglicht die Abbildung mehrerer unterschiedlicher sportmotorischer Aufgaben(unter)klassen. Die Bewältigung verschiedener, derselben Aufgabenklasse zugeordneten Aufgaben stellt an den Handelnden mehr oder weniger ähnliche Anforderungen. Daraus wiederum können dann Analogieschlüsse für die Vermittlung der Lösungen von Aufgaben gezogen werden. Für sportliche Handlungen charakteristische Aufgabenklasse sind u. a.

– schnelle Fortbewegung (Selbstbewegung) an Land, auf Schnee, Eis, im Wasser, auf dem Wasser, mit oder ohne Geräte bzw. Apparaturen
– Fortbewegung auf Höhe und Weite
– Beförderung eines Gerätes auf Weite
– Flug oder Gleiten
– Besiegen eines Gegners im Zweikampf nach speziellen Regeln mit oder ohne Waffen
– Treffen von Zielen (mit Wurfgeräten; mit ballistischen Waffen)
– kooperatives Handeln zur erfolgreichen Realisierung einer Spielaufgabe
-Demonstration hoher motorischer Leistungsfähigkeit (Körperbeherrschung) in formgebundenen Bewegungen ohne Gerät, mit oder an speziellen Geräten. [62; 66]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.