Ausdauer aerobe

Leistungsvoraussetzung für eine muskuläre Ausdaueranforderung, bei der die benötigte Energie in hohem Maße durch den aeroben Stoffwechsel zur Verfügung gestellt werden kann.

HOLLMANN unterscheidet zwischen der lokalen aeroben Muskelausdauer bei Beanspruchung kleiner bis mittelgroßer Muskelgruppen (z. B. einem Arm oder Bein) durch dynamische Arbeit und der allgemeinen aeroben Ausdauer bei Beanspruchung einer größeren Muskelmasse. Die aerobe Ausdauer ist die primär leistungsbestimmende energetische Voraussetzung für alle länger dauernden Belastungen zwischen 3 Minuten und mehreren Stunden sowie insbesondere für die Grundlagenausdauer. Sie wird vor allem bestimmt von der Kapazität und Leistungsfähigkeit des Herz-Kreislauf-, Atmungs- und Stoffwechselsystems sowie von lokalen Anpassungen in der Muskulatur ( u. a. Kapillarisierung, Zunahme der Mitochondrienzahl und -größe, Aktivierung von Enzymen des aeroben Stoffwechsels, Vergrößerung der intramuskulären Glykogendepots). Bei statischer Beanspruchung kleiner Muskelgruppen ist der aerobe Stoffwechsel für die aerobe Ausdauer leistungsentscheidend, wenn weniger als 15% der maximalen statischen Kraft eingesetzt werden muss (Ausdauer statische ). [15]

= Ausdauerfähigkeit aerobe

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.