Ausdauer wettkampfspezifische

Konditionelle Fähigkeit; Widerstandsfähigkeit gegenüber Ermüdung beim Vollbringen sportlicher Leistungen unter Wettkampfbedingungen und beim Bewältigen wettkampfspezifischer Trainingsbelastungen.

Für jede sportliche Wettkampfdisziplin ist eine besondere Ausprägung der Ausdauer erforderlich. Die Anforderungen an die wettkampfspezifische Ausdauer werden vor allem durch die Struktur der Wettkampfleistung, die gesamten Verlaufsbedingungen des Wettkampfes, die äußeren Bedingungen (wie Streckenprofil, meteorologische Bedingungen u. a. m.) sowie die eigene und gegnerische taktische Einstellung vorgegeben. Die Ausbildung der wettkampfspezifischen Ausdauer  fordert sowohl wettkampfnahe Bedingungen im Training als auch den gezielten Einsatz sportlicher Wettkämpfe. Die wettkampfspezifische Ausdauer beeinflusst u. a. den Erhalt des sporttechnischen Niveaus und der Schnellkraftleistung der Muskulatur bis zum Ende des Wettkampfes auf einem hohen Niveau, die Realisierungsmöglichkeit taktischer Konzeptionen sowie, in enger Wechselbeziehung mit wettkampfspezifischen psychischen Eigenschaften des Sportlers, die Steigerungsfähigkeit im Wettkampf. [15]

= Ausdauerfähigkeit wettkampfspezifische 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.