Bewegungsablauf

Äußerlich sichtbarer und konkret erfaßbzw. objektivierbarer Ausführungsteil der sportmotorischen Handlung, der in die auf den verschiedenen Ebenen realisierten Regulation der Gesamthandlung eingebunden ist.

Er stellt eine auf ein Handlungsziel gerichteteAufeinanderfolge organisierter, koordinierter Ortsveränderungen des Körpers und seiner Teile dar und ist Ergebnis der Wechselwirkung innerer und äußerer Kräfte. Die Qualität des Bewegungsablaufs (Bewegungsqualität) kann im Sport von entscheidender Bedeutung sein (z. B. in den technisch-kompositorischen Sportarten). [19; 50; 62]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.