Grundlagentraining

Erste Ausbildungsetappe im langfristigen Leistungsaufbau einer Sportart.

Das Grundlagentraining ist eine vielseitige .Ausbildung in einer Sportart. In der Mehrheit der Sportarten wird es vor der Pubertät absolviert, und es erstreckt sich über einen Zeitraum von 3-5 Jahren. Die Hauptzielstellung des Grundlagentrainings besteht darin, die ontogenetischen Spezifika für die Herausbildung grundlegender und sportartspezifischer Leistungsvoraussetzungen wirksam zu nutzen und die Eignung der Sportler für das weitere leistungssportliche Training zu ermitteln. Schwerpunktmäßig sind die Belastungsanforderungen auf die Beanspruchung der informationsaufnehmenden und -verarbeitenden Systeme des Organismus gerichtet, d. h., Lern- und Koordinationsanforderungen, hochfrequente und kurzdauernde Bewegungen in emotional ansprechenden Spielformen sollten den Inhalt des Trainings bestimmen. Demzufolge können die allgemeine koordinative Befähigung, das Erlernen sportartspezifischer Bewegungsabläufe und Handlungen, die Ausbildung der koordinativen Elemente von Schnelligkeit und Schnellkraft sowie die variable Anwendung sportartspezifischer Handlungen unter taktischen Bedingungen die Akzente der Ausbildungsabschnitte eines Trainingsjahres im Grundlagentraining setzen. Die Wettkampfanforderungen entsprechen den Trainingsinhalten, die pädagogische Interpretation der Wettkampfergebnisse ist alters- und entwicklungsgemäß vorzunehmen. [9]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.