Kraftübungen

Körperübungen, die den Belastungsanforderungen des Krafttrainings, insbesondere des Maximalkraft- und Schnellkrafttrainings entsprechen.

In Abhängigkeit von der Annäherung an die Anforderungen der Wettkampfübung wird zwischen allgemeinen und speziellen Kraftübungen unterschieden. Allgemeine Kraftübungen sind sportartunspezifisch. Sie dienen insbesondere zur harmonischen Ausbildung der Gesamtmuskulatur und zur Beseitigung muskulärer Schwächen, um Fehlhaltungen und Fehlbelastungen zu verhindern (allgemeines Krafttraining). Spezielle Kraftübungen stimmen in Teilstrukturen mit der Wettkampfbewegung überein (z.B. sind Bankziehen mit Scheibenhanteln und Kniebeugen spezielle Kraftübungen für Ruderer), oder sie entsprechen der Bewegungsform der Wettkampfbewegung, jedoch mit höheren Widerständen als beim Wettkampf (z.B. Sprünge mit Gewichtsweste, Würfe oder Stöße mit schwereren Geräten). Es werden solche Muskelgruppen gekräftigt, die für die disziplinspezifische Leistung von Bedeutung sind (spezielles Krafttraining).
Durch Kraftübungen kann sowohl die Maximalkraft-, Schnellkraft-als auch die Kraftausdauerfähigkeit ausgebildet werden. Der Einsatz der Kraftübungen im Training wird durch die Zielstellung des Krafttrainings, den individuellen Ausbildungsstand und durch die Anforderungen der jeweiligen Disziplin bestimmt. [15]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.